Das Neueste rund um unsere Reise-Dobsons - kurz und knapp.

 

Wir produzieren trotz Corona-Krise plangemäß weiter.
Die Welt ist fest im Griff des Coronavirus. Viele kleine und große Unternehmen stellen die Produktion ein, die Lieferketten sind vielerorts unterbrochen. Auch in dieser schwierigen Lage halten wir zusammen. Der Treue unserer Kunden und der Zuverlässigkeit unserer Lieferanten verdanken wir es, dass wir unsere Produktion aufrecht erhalten können. Wir sind voller Hoffnung, auch diese Krisenzeit zu überstehen. Allen Beteiligten gilt daher unser Dank und der Wunsch, gesund zu bleiben. Wir navigieren in dieser Zeit mit Routine durch die Ausnahme und versuchen handlungsfähig zu bleiben. Damit Sie Ihren Reise-Dobson bald mit auf die Reise nehmen können.

Digitale Teilkreise jetzt auch für den 8-Zoll Reise-Dobson: Genaue Encoder mit passenden Halterungen für Astro-Computer, Pads und Smartphones.



Verloren im Sternen-Dschungel? Keine Ahnung, wie man NGC 7331 findet? Da kommt eine (digitale) Einstellhilfe gerade Recht. Denn diese zeigt auf Knopfdruck den genauen Weg zum Beobachtungsobjekt nach Wahl - genauso wie ein “Navi” im Auto. Und solch einen kleinen Helfer gibt es nun nicht nur für unseren Zwölfer und Sechzehner sondern auch für den 8-Zoll Reise-Dobson.

Dabei liefern zwei getrennt voneinander arbeitende, optische Encoder mit einer Auflösung von jeweils 10.000 Schritten sehr genau die elektronischen Daten zur augenblicklich aktuellen Position, auf die der Reise-Dobson am Himmel ausgerichtet ist.

SkySafari kl


Zusammen mit einem Astro-Computer wie dem „Argo Navis“ oder mit Smartphone / Laptop / Tablet mit passender Planetariums-Software und einem Nexus II als digitaler Schnittstelle lassen sich nun auch am 8-Zoll Reise-Dobson alle gewünschten Himmelsobjekte exakt anfahren. Mehr Infos finden Sie in unserem Zubehör...

Endlich auch beim Achter eine richtig stabile Halterung für den Rigel QuikFinder.
Für ein echtes Leichtbau-Teleskop wie unseren Achter kommt natürlich nur ein Leichtbau-Finder in Frage. Seit Jahren setzen viele Hobby-Astronomen auf den besonders leichten QuikFinder der Firma Rigel. Wir haben nach Kundenanfragen nun ein Teil entwickelt, das den QuikFinder perfekt an den Zwölfer anschließt: komplett aus Metall, sauber gefräst und super-stabil.

Zub_Halter_QuikFinder


Für alle, denen unser Standard-Leuchtpunktsucher mit seiner flachen Basis zu niedrig liegt, ist dies sicher eine perfekte Lösung.

Der Sechzehner ist nicht mehr lieferbar.
Der bekannte 16-Zoll Reise-Dobson von Hofheim Instruments ist immer noch ein atemberaubendes Reiseteleskop vom Allerfeinsten und begeisterte seit seiner Markteinführung 2013 allein schon durch die enorme optische Leistung.

Dennoch haben wir uns entschlossen, keine Sechzehner mehr zu bauen bzw. diese Größe nicht mehr anzubieten. Der Aufwand in der Produktion ist inzwischen einfach zu groß. 

Selbstverständlich sind allerlei Zubehör- und Ersatzteile noch lieferbar wie beispielsweise das Einbau-Set “Digitale Teilkreise” oder der Aufsteck-Lüfter zum schnelleren Temperaturausgleich des Hauptspiegels.

 

Der 8-Zoll Reise-Dobson als Astrograph.
Die hohe Lichtstärke des Achters von Hofheim Instruments macht den Reise-Dobson mit seinem Öffnungsverhältnis von F/4 auch für den Einsatz als Astrograph interessant, seit es immer lichtempfindlichere Empfänger / Kameras gibt.



In diesen Fällen wird aus dem Achter ein parallaktisch montierter Newton - dank der EQ-Wiege, die es seit Jahren bei uns als Zubehör gibt. Norbert H. aus der Eifel hat uns u. a. mit dieser Aufnahme des planetarischen Nebels NGC 1514 eindrucksvoll gezeigt, was mit einer heute normalen CCD-Kamera möglich ist. Großes Kompliment! 

Was ist „transportabel“?
Die Antwort auf diese Frage müssen Sie selbst herausfinden. Denn für den einen mag es durchaus noch gehen, einzelne Teile eines Teleskops mit über 30 kg Masse zu heben oder zu tragen, für andere ist bei 10 bis 15 Kilo schon Schluss. Aber nicht nur das Gewicht der einzelnen Teile entscheidet, was als transportabel zählen mag.

Auch die Größe bzw. das Volumen hat einen genauso großen Einfluss auf die Beweglichkeit eines Teleskops. Einen „Brocken“, der 60 x 60 x 60 cm groß ist, werden Sie nicht in Ihrem Reisekoffer unterbringen und nur mit größter Kraftanstrengung auf dem Rücksitz Ihres Autos heben und dort anschnallen können. Und auch 1,80 Meter lange Gitterstangen sind im Flugzeug kaum ohne Probleme mitzunehmen.

Dob_12_Hebe _2


Wenn Sie dann auch noch keine Lust haben, Ihr in Einzelteile zerlegtes Teleskop wie ein Puzzle zusammenzusetzen, weil der Hersteller kein durchdachtes Transportkonzept hat, werden Sie früher oder später auf unsere Reise-Dobsons kommen.

Wir freuen uns schon auf Ihren Kontakt.

Eine große Ehre:
Unsere Konstruktionen dienen als Beispiel in der Ingenieur-Ausbildung.
Seit ein paar Jahren schon werden an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Hamburg im Bereich Fahrzeugtechnik und Flugzeugbau unsere Konstruktionen vorgestellt, damit „die angehenden Ingenieurinnen und Ingenieure in der technischen Mechanik Fachwerke nicht immer mit dem Bauwesen verbinden müssen“. Dabei dienen unsere Reise-Dobsons als „sehr gelungene Umsetzung des Leichtbaus“. Für diese Ehrung danken wir herzlich.

Dob_12_hrneu2Swing low, sweet Reise-Dobson...
Die Konstruktion macht den Unterschied. Wäre unser Zwölfer komplett aus Aluminium oder Kunststoff gebaut, würde er schwingen wie eine Glocke. Wir setzen aber auf Holz als Material, das „ganz natürlich“ Schwingungen rasch abklingen lässt und gleichzeitig die Amplituden reduziert. Dabei verbauen wir viel Luft, was wiederum das Gewicht reduziert. So werden beim Zwölfer die zwei Hälften für die hölzernen Höhenräder computergesteuert innen hohl gefräst und erst danach zusammen geklebt - bislang einmalig in der Branche. Das ist sehr zeitaufwändig und teuer in der Herstellung, lohnt aber letztlich beim ungestörten Genießen des Deep-Sky-Anblicks. 

 

[Home] [Willkommen] [Aktuell] [8-Zoll-Dobson] [12-Zoll-Dobson] [16-Zoll-Dobson] [Zubehör] [Fragen?] [Preise] [Meinungen] [Über uns] [Kontakt]